Campingplatz / Stellplatz-Suche

Campingplätze haben den Vorteil, dass man meist reservieren kann. Dann weiß man, dass man am Ende einer vielleicht etwas längeren Fahrt auch ganz sicher seinen Stellplatz hat. Mit Kindern ist das auf jeden Fall ein großer Vorteil.

 

Stellplätze kann man nicht reservieren und Kosten sowie Service können bei Stellplätzen oft sehr stark variieren. Manche Betreiber bieten neben der Ver- und Entsorgung auch Strom oder selbst einen Brötchenservice und Sanitäranlagen an, andere ausschließlich das Kerngeschäft, nämlich einfach ‚nur‘ den Stellplatz ohne jeglichen Service. Wenn man lediglich eine oder zwei Nächte stehen möchte reicht das völlig aus – und manchmal sind solche Plätze aufgrund einer schönen und praktischen Lage selbst besser und ruhiger als Plätze mit viel Service.

Autark stehen ist in Deutschland eingeschränkt erlaubt.
Offiziell gilt:
Eine einmalige Zwischenübernachtung zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit ist zulässig. In der Regel geht man dabei von einem Zeitraum bis zu zehn Stunden aus. Natürlich darf beim Zwischenübernachten die Campingausstattung im Fahrzeug genutzt werden – das Herausstellen von Tischen und Stühlen, gilt allerdings als verkehrsfremd und darf beim Parken und Übernachten nicht stattfinden. Nicht zulässig ist ein mehrmaliges Übernachten am gleichen Ort.
Im Grunde genommen kann man – zumindest hier in Deutschland – diese Zwischenübernachtung überall dort machen, wo es nicht ausdrücklich verboten ist – dafür bitte auf die entsprechenden Schilder achten.

Auf jeden Fall ist es wichtig, dabei niemanden zu stören und den Platz wieder so zu verlassen, wie man ihn vorgefunden hat. Vor allem seinen eigenen Müll sollte man vernünftig entsorgen.

Was wir gerne mal machen und was meist auch recht gut funktioniert, ist, abends in einem Landgasthof oder Hotel einzukehren, dort zu essen und zu fragen, ob man auf deren Parkplatz die Nacht verbringen darf.
Das nennt man dann wohl „Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“: lecker essen und dann auch noch ganz entspannt und offiziell übernachten.

Außerdem fahren wir gerne mal Sportplätze oder Schwimmbäder an. Dort sind meist große Parkplätze vorhanden; wenn nicht gerade der Fußballverein samstags morgens um 8 Uhr mit dem Training beginnt, sind das auch oft ruhig gelegene Plätze.

Und, last but not least, gibt es natürlich auch noch das Internet, dass einem bei der Stellplatzsuche gerne behilflich ist. Es gibt viele Seiten, über die man Stellplätze finden kann, wie zum Beispiel

Eins ist auf jeden Fall sicher: Sobald man im Camper sitzt und losfährt, beginnt der Urlaub und nach der ersten Nacht fühlt man sich wie zuhause.